Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Konzept

Die Idee, beide Berufe als Human- und Pferdephysiotherapeutin miteinander zu verbinden, ist einige Jahre gereift. Während meiner therapeutischen Arbeit sowohl am Pferd als auch am Menschen sind mir immer wieder Beschwerden aufgefallen, deren Ursachen in der gegenseitigen Beeinflussung liegen könnten.

 

Daher dachte ich immer wieder: „eigentlich muss ich mir das ganze live auf dem Pferd angucken“

 

Häufig haben Reiter auch im Alltag Beschwerden, meist werden diese aber gar nicht mit denen auf dem Pferd in Zusammenhang gebracht. Ich schaue mir den Reiter sowohl auf als auch neben dem Pferd an und analysiere Haltung und Bewegungsabläufe. Oft passen diese zur Problematik des Pferdes und lassen sich nur gemeinsam abstellen.

 

Durch das Miteinbeziehen des Reiters in meine Denkprozesse erörtern wir gemeinsam die Probleme mit und ohne Pferd und finden individuelle Lösungen. Ich möchte dem Reiter helfen seinen Körper besser wahrnehmen zu können sowie ein tieferes Verständnis für sein Pferd zu bekommen. Die Bewegungsstörungen die bei Reiter und Pferd auftreten werden analysiert, gegeneinander abgeglichen und mit einem persönlich angepassten Plan behoben.

 

Häufig haben Physiotherapeuten in niedergelassenen Praxen, keine Idee davon, wie die Probleme beim Reiten mit denen im Alltag in Zusammenhang stehen können. Reitlehrer und Pferdephysiotherapeuten, als Experten für Pferd und Reittechnik, können jedoch oft nicht weit genug auf die strukturellen und funktionellen Probleme des Reiters eingehen.

 

Meine Stärke als Human- und Pferdephysiotherapeutin ist es mich in beide Seiten hineinzuversetzen und diese verstehen zu können.

Reitlehrer
Pferdephysiotherapeutin
Physiotherapeutin